UNESCO-WELTERBESTÄTTEN

Huis > Kultur > UNESCO-WELTERBESTÄTTEN

Fünf UNESCO-Welterbestätten

In Oman sind derzeit vier Sehenswürdigkeiten in die Liste des UNESCO-Welterbes aufgenommen, die alle einen Besuch wert sind.

Die Festung Bahla wurde 1987 als Weltkulturerbe anerkannt und seither aufwändigen Restaurierungsmaßnahmen unterzogen. Das Fort ist seit Ende 2012 wieder für Besucher geöffnet.
An den auf die Bronzezeit (3. Jahrtausend v. Chr.) datierten archäologischen Fundstätten Bat, Al Khutm und Al Ayn in A‘Dhahirah befindet sich die vollständigste Ansammlung von Bienenkorbgräbern der Welt.

Zum „Land des Weihrauchs“ in Dhofar gehören die geschützten Weihrauchbäume im Wadi Dawkah sowie die Überreste von Karawanen- und Handelssiedlungen wie Ubar, Khor Ruri und Al Baleed. Sie alle zeigen, wie wichtig Weihrauch für den blühenden Handel in dieser Region in alten Zeiten war.

Tief in Omans kulturellem Erbe verwurzelt ist auch die uralte Bewässerungsmethode der Aflaj, von denen noch heute über 3.000 Systeme in Gebrauch sind. Die faire Verwaltung dieser Wasserkanäle, mit denen das kostbare Nass mithilfe der Schwerkraft von den Quellen zu den Feldern transportiert wird, spielt eine wichtige Rolle in den Dorfgemeinschaften im ganzen Land. Falaj Dariz in Nizwa, eines der längsten Falaj-Systeme in Oman, wird noch heute genutzt.